Persische Mezze-Verführung

Mama Persia: Essen wie in Tausendundeine Nacht

Mama Persia bringt die sagenhafte persische Küche nach Zürich. In dem orientalischen Lokal in Rüschlikon kommt man in den Genuss von fabelhaften Mezze und entdeckt völlig Neues und Unerwartetes, wie den knusprig-goldenen Safran-Reiskuchen Tah Chin. Kurz: Hier isst man wie in der Märchenwelt von Tausendundeine Nacht.

Mama Persia

Mama Persia hat eine beeindruckende Karriere hingelegt: Angefangen hat die kulinarische Geschichte des Lokals mit persischen Essens-Ständen an Food-Festivals. Jetzt ist das persische Konzept mit einem Restaurant sesshaft geworden.

Der Besuch im Mama Persia ist eine Reise in den Orient. Das kleine Restaurant in Rüschlikon ist visuell ganz auf Persien getrimmt. Am Boden liegen Perser-Teppiche, an den Wände sind orientalische Plättchen verlegt und auf den Tischen stehen Kerzenhalter aus Tausendundeiner Nacht. Besonders Abend kommt hier eine märchenhafte Stimmung auf und man fühlt sich in eine andere Welt versetzt.

An warmen Sommerabenden lädt ein kleiner Garten zum Mezze-Essen unter Bäumen ein.

Karte Mama Persia

Die heimlichen Stars im Mama Persia sind die Ingredienzien. Persischer Langkorn-Reis, Kichererbsen, fein-säuerliche Berberitzen-Beeren, edler Safran, orientalische Gewürze und eine tüchtige Portion Passion der Besitzer.

Auf der gedruckten Karte erscheinen diese diskreten Protagonisten als Hummus, Baba Ghanoush, Kabab (Fleischspiesse), Chicken Tah Chin (Gebackener knuspriger Safran-Reiskuchen mit Poulet) oder auch als persische Schmorgerichte.

Harrys Tipp

Auf diese kulinarische Reise in den Orient sollte man sich unbedingt einlassen – auch wenn das den Weg nach Rüschlikon bedingt!

Bei unserem Besuch im Mama Persia haben wir nicht nur einen der besten Hummus gegessen, sondern mit dem Chicken Tah Chin, dem knusprig-goldenen Reiskuchen mit Safran und den fein-säuerlichen Berberitzen-Beeren, auch gleich noch ein uns bisher völlig unbekanntes Gericht kennengelernt.

Das gebackene, herrlich aromatische Reisgericht ist es unbedingt wert, probiert zu werden. Die durch das Backen eher trockene, dafür knusprige Textur, wird durch die separat gereichte Borani-Sauche perfekt austariert. Beides zusammen schmeckt himmlisch gut und sieht dazu optisch auch noch faszinierend aus.

Die persischen Mezze im Mama Persia gehören zu den feinsten ihrer Art. Ganz besonders der super-seidige Hummus mit den eingearbeiteten Zitronenzesten hat es uns angetan. Aber auch der Baba Ghanoush oder der leicht rauchig schmeckende Mirza Ghasemi Dip waren ein herrliches Geschmacksvergnügen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.